Veitsch Pilgerkreuz

 

Veitsch Pilgerkreuz



Das Kreuz für den Frieden soll die Menschen zum Nachdenken anregen, was Frieden bedeutet, es soll dem Betrachter die Größe des christlichen Glaubens vermitteln und die Besucher gestärkt auf ihrem Pilgerweg des Lebens begleiten. Das Kreuz soll für die Jugend Hoffnung und Mahnmahl für eine friedliche Zukunft mit Gottes Segen sein.

Das Kreuz wird auch als Anreiz für die Jugend gesehen, sich der Zukunft der Gemeinde zu widmen, anstatt ihrer Heimat den Rücken zu kehren. Es bewirkte mehrere Initiativen und dadurch entstanden und entstehen Wander- und Pilgerwege für alle Gäste und Einheimische.

Das begehbare Innere des Kreuzes wird, entsprechend der Schöpfungsgeschichte, in 7 thematisch unterschiedlich gestaltete Kammern unterteilt, wobei eine davon, nämlich der KREUZungspunkt der Arme als Meditations- und Andachtsraum sowie für Taufen etc. vorgesehen ist.

Auch andere Projekte konnten bereits mit dem weltgrößten begehbaren Pilgerkreuz verbunden werden, so etwa das Kulturprojekt WEGArt, der Mitterdorfer „Boxenstop für Pilger“ oder das touristische und infrastrukturelle Leitprojekt „Region der Wege“.